Ein kurzer Anruf oder eine kurze Nachricht per Mail oder SMS und wir vereinbaren einen Termin zu dem sie mit ihrem Kind kommen können. 

 

ZIele

Durch meine Angebote und meine Grundhaltung werden Kinder und Jugendliche in ihrer gesamten Persönlichkeit betrachtet. Der Schwerpunkt meiner Angebote liegt in der Förderung sozialer Kompetenzen und sozialer und emotionaler Stabilisierung. Physiologische und kognitive Förderung, sowie die Förderung der verschiedenen Wahrnehmungsbereiche werden zusätzlich angesprochen.

Je nach Förderbedarf des einzelnen Kindes ist der Förderschwerpunkt variabel.


Zielgruppe

Kinder und Jugendlich ab drei Jahren mit

  • Behinderung / drohender Behinderung
  • psychischen Störungen
  • Aggressivität und Störung des Sozialverhaltens
  • ADHS / ADS
  • Angst
  • Depressionen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Verhaltensauffälligkeiten

Heilpädagogische fördermaßnahmen

 

Die heilpädagogische Förderung kann durch Teilnahme an den Langzeitprojekten stattfinden. Im Vorfeld findet ein gemeinsames Gespräch mit Zielfindung und der Entwicklung eines Förderplans statt. Während der Maßnahme können regelmäßig Entwicklungs- und Beratungsgespräche stattfinden. Möglich ist auch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren Bezugspersonen.

 

Gruppenstunde 75 Minuten

Kosten: €40

 

Einzelstunde 45 Minuten

Kosten: €40

 

Erstellung von eingeforderten ausführlichen Gutachten, Entwicklungsberichten und Stellungnahmen: €65

 

 

Finanzierung

Gesetzliche Grundlagen für die Antragstellung für Kinder im Vorschulalter beim örtlich zuständigen Sozialamt sind:

  • Heilpädagogische Leistungen nach §56 Abs. 1 SGB IX
  • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft nach §55 SGB IX insbesondere nach Abs. 1 und Abs. 2 und 3
  • Eingliederungshilfe nach §53 Abs. 3 und Abs. 4 Satz 1 SGB XII

 

Gesetzliche Grundlagen für die Antragstellung für körperlich oder geistig behinderte Schulkinder und Jugendliche beim örtlich zuständigen Sozialamt:

  • nach der Eingliederungshilfeverordnung §60 SGB XII wird die Eingliederungshilfe nach §53 und §54 Abs. 1 Nr. 2 SGB XII gewährt
  • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft wird nach §55 SGB IX in Verbindung mit §54 SGB XII gewährt.

 

Gesetzliche Grundlagen für die Antragstellung für Schulkinder und Jugendliche beim örtlich zuständigen Jugendamt sind:

  • für seelisch behinderte oder von einer seelischen Behinderung bedrohte Schulkinder und Jugendliche wird Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII gewährt

 

Finanzierung durch Selbstzahler

 


Die Zahlungsbedingungen sind folgende: 
Abmeldung bis zum Vortag 18.00 Uhr. Bei späterer Abmeldung (auch plötzlicher Krankheit ) muss "das reiten" bezahlt werden. 

 

Zahlungen auf das folgende Konto : 

Silke Laule

Sparkasse Niederrhein

IBAN: DE08 3545 0000 1201 4651 09



Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung, feste Schuhe (keine Sandalen) oder Stiefel und einen gut sitzenden Helm (Fahrrad- oder Reithelm). Das Reiten findet bei jedem Wetter statt.